Ausgehen

Immer wieder zeigt sich in unterschiedlichsten ‚alltäglichen‘ Situationen, dass Charis vor uns wenig bis gar keine Erfahrungen mit ihnen sammeln oder sie gar vernünftig erlernen durfte. 🙁

Eine solche Situation ist z.B. auswärts Essen zu gehen. Unser erster derartiger Versuch wäre dann auch beinahe schon zuende gewesen bevor er überhaupt losging. Charis wurde von den vielen Eindrücken um sie herum mächtig gefordert, sprang immer wieder auf, hüpfte in die Leine, bellte usw. Nun waren wir zu diesem Essen schon vor langer Zeit eingeladen worden. Wir hatten die Gastgeber natürlich bezüglich unserer vierbeinigen Begleitung vorgewarnt. Dennoch war es für sie enttäuschend, dass wir die Tafel zwischendurch zweimal und dann – kaum, dass wir unser Essen förmlich verschlungen hatten – endgültig verließen. Es wurde einfach zuviel für die Flattermaus.

Natürlich haben wir zwischenzeitlich einige Male auswärts gegessen und haben diese Situation geübt. Wir haben auf Terrassen draußen gegessen oder auch mal in einem Café, in der Pommesbude usw. Während unseres Urlaubs gab es viele Trainingsmöglichkeiten.

Am Wochenende gab es unser vorläufiges Highlight: Wir gingen das erste Mal wieder mit Bekannten in ein Restaurant. Charis musste am Eingangsbereich zwar kurz zögern, ging dann aber zielstrebig mit uns hinein. Glücklicherweise bekamen wir auch einen der Situation angemessenen Tisch zugewiesen. 😉

Zunächst musste ich mit Beunruhigung feststellen, dass dieses Restaurant auch um 18.00 schon erstaunlich voll war und das Personal entsprechend geschäftig hin- und herrannte.

Mit großer Freude konnten wir dann aber feststellen, dass Charis sich nach der obligatorischen Eingewöhnungsminute hinlegte. Während des gesamten Essens (immerhin eine gute Stunde) kam sie nur fünfmal hoch bzw. musste von mir wieder in ihre Position geführt werden. Sie hatte sich jeweils vorsichtig immer weiter an (bzw. in) den Durchgang gerobbt, um alles genauer beobachten zu können. Das konnte ich ihr natürlich nicht erlauben, weil sonst noch jemand hätte über sie fallen oder auf ihre Pfoten treten können.

Die letzten 10 Minuten schaffte Charis es sogar, sich auf die Seite zu legen und ganz kurz wegzudösen!

 

Zur Belohnung durfte sie draußen auf dem Weg zum Auto trotz Regens noch eine ausgiebige Schnüffelrunde einlegen. Die hatte sie sich wahrlich verdient (für die Futterbelohnung war sie leider zu aufgeregt 😉 ).

Ich bin mal wieder begeistert von unserer Fledermaus!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.