Toffel

Charis hat in den letzten Wochen enorme Fortschritte in vielerlei Hinsicht gemacht. Hatte ich das schon mal erwähnt? 😉

Ein Fortschritt, über den wir uns ganz besonders freuen, ist der, dass sie nicht mehr so rüpelig bei Hundebegegnungen ist. Ja, sie ist oft noch etwas wüst, und sie neigt weiterhin zu einer gewissen Überschwänglichkeit. Schließlich ist sie aber auch noch jung. Sie kommt mit fast allen Hunden gut klar, weicht immer öfter aus, wenn ihr eine Nase nicht passt, und pöbelt immer seltener.

Unser Hauptproblem ist nach wie vor die Leine. Wir müssen den menschlichen Gegenübers immer erst erklären, dass Charis sehr wohl verträglich ist, aber eben auch seeeeehr gerne jagt … und dass sie deshalb in der freien Natur (noch) nur an der Leine spielen darf. Erfreulich viele Menschen lassen sich dann doch auf den Kontakt ein. Meist hat er bis zur Erläuterung ohnehin schon stattgefunden. 😉

Vergangenen Samstag hatten wir wieder einmal eine erfreuliche Begegnung. Diesmal habe ich sogar daran gedacht, sie fotografisch festzuhalten. Ich glaube, die Bilder sprechen für sich. Gestatten, Toffel! 🙂

[Galerie nicht gefunden]

 

Am Sonntag hat Charis sich dann förmlich selbst übertroffen. Ein Jack Russel schnappte bei der Begegnung heftig knurrend nach ihr (kein Wunder, der arme Kerl wurde die ganze Zeit von der Halterin heftig an der Leine übers Halsband geruckt und fortwährend mit ’nein‘, ‚lass das‘ und ‚aus‘ angebrüllt. 🙁

Noch vor wenigen Wochen hätte dieser Wicht sich unverzüglichst ordentlich eine gefangen. Nun aber drehte Charis einfach nur ihren Kopf und Vorderkörper weg und lies ihren rechten Fangzahn blitzen. Nachdem der Terrier – weil weiterhin in beschriebener Weise malträtiert – mit seinem Geknurre und Geschnappe fortfuhr, führten wir Charis unter freundlichem Markern und Loben an lockerer Leine aus der Situation raus … und fertig.

Die Gegenübers haben nicht schlecht gestaunt … und wir auch! 🙂

Wie schön, dass wir nicht mehr so mit unserem Hund umzugehen brauchen (ja, vor wenigen Jahren sah es bei uns leider nicht viel besser aus :-(). Dies sind die Momente, auf die wir so eisern positiv hingearbeitet haben.

Dies sind die Momente, die uns anschließend noch für Stunden meterhoch über dem Boden schweben lassen!

2 Antworten auf „Toffel“

  1. Liebe Schwebe-Carmen,
    ich freue mich wahnsinnig mit Dir (für Dich/für Euch), dass Charis solche Fortschritte macht!
    Und Du weisst ja, dass ich weder Anhänger der ‚ausschließlich positiven Verstärkung‘ bin, noch die Methode ‚Leinenruck und Anbrüllen‘ gut finde – halt irgendwo dazwischen…
    Meine Freude kommt aber von Herzen !!!!
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.