Der Fuchs

Vor ein paar Tagen hatte ich während einer Trainingseinheit eine Eingebung.

Charis hatte sich einen fellbezogenen Futterbeutel von Anja geklaut und hatte ihn voller Begeisterung über eine – für ihre Verhältnisse – erstaunlich lange Strecke von gut 10-15m getragen. Nun hatte ich zwar schon einen ‚Felldummy‘. Den fand Charis auch relativ pannend, hat ihn aber nie auch nur einen Meter weit getragen. Sie mochte ihn aufnehmen und totschütteln … das war’s dann aber auch.

 

 

Der Beutel, den sie sich nun geschnappt hatte, zeichnete sich dadurch aus, dass er

1. viel größer, sprich länger war als unser Teil und

2. leer war.

Er schlabberte also locker zu den Seiten aus Charis‘ Schnauze.

Wir zergeln zuhause auch mal mit längeren Tüchern, aber die Kombination von ‚felliger‘ Oberfläche plus ‚Schlabbern‘ schien den Unterschied zu machen.

Ich ging also am nächsten Tag auf die Suche nach einem ‚Schlabberspielzeug‘ und wurde fündig!

Unser neues Spielzeug ist ein schlabberiger, gut 30cm langer Plüschfuchs. Charis ist derart begeistert von dem Teil, dass wir seither fast täglich damit unterwegs spielen, auch in Wald und Flur! Wir können damit lauern, mauseln … und natürlich auch werfen bzw. hinterher rennen und ihn fangen, durch die Luft schleudern … und in begrenztem Maße auch zergeln. Da wir Dank des inzwischen wieder etwas trockeneren Wetters auch häufiger mit der Schleppleine statt der Flexi unterwegs sind, hat Charis die Möglichkeit mal ein paar Meter mit ‚ihrem‘ Fuchs zu rennen und damit ‚abzuhauen‘.

Ein Heidenspaß und für uns ein unglaublicher Durchbruch.

 

 

Hier ein paar Eindrücke von unseren ‚Fuchsspielen‘:

[Galerie nicht gefunden]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.