Tschakka! … oder die konditionierte Entspannung

Schon mit meinem Collie Merlin hatte ich gute Erfahrungen mit der konditionierten Entspannung gemacht. Allerdings hatte ich sie bei ihm seinerzeit recht nachlässig aufgebaut und auch nicht konsequent immer wieder aufgeladen.

Bei Charis hatte ich das Gefühl, dass sie zwar schon irgendwie darauf anspricht, aber so richtig fluppen wollte die Sache bisher bei ihr nicht. Da es mir aufgrund ihres leicht erregbaren Temperaments wichtig ist, sie auch auf akustisches Signal entspannen zu können, fand ich das schade.

Vor einem Monat gab ich mir also einen Ruck. Ich wollte es jetzt endlich wirklich wissen! 😉

Ich habe die letzten Wochen in fast jeder ruhigen Situation bei Charis das Entspannungswort konditioniert, um den ‚Akku‘ richtig voll zu laden. Außerdem habe ich mich eisern gebremst, um nicht gleich den Entspannungsakku halbgeladen für irgendwelchen Quatsch wieder zu entleeren.

 

 

Vorgestern durfte ich endlich den Durchbruch erleben:

Auf der ersten Morgenrunde querte im Dunkeln eine Katze max. 10m vor uns den Weg. Charis stutzte kurz (was für uns ja auch schon ein erheblicher Fortschritt gegenüber der Situation vor einem Jahr ist) und startete dann im Allradmodus voll durch.

 

 

Einige Meter zog sie mich hinter sich her, bis ich endlich (!) die Eingebung hatte und EEAAAASYYYYYY rief. Ich konnte kaum glauben, was geschah.

Sie blieb stehen, so dass die gerade noch straffe Leine durchhängen konnte. Ihr ganzer Körper entspannte unübersehbar. Die wütend erregte Monster-Charis fiel förmlich in den lieben, netten Flederfrosch zusammen, während sie noch der Katzenspur nachsah bzw. -schnüffelte. Ich sagte ‚weiter‘. Im selben Moment dachte ich noch voller Entsetzen, dass das vermutlich keine so gute Idee war und sie nun wohl sofort der Katzenspur weiter nachjagen wollen würde. Aber, oh Wunder, sie ging an lockerer Leine (!!!) mit mir weiter.

 

 

Dass ich das jemals bei Charis erleben würde, konnte ich mir bisher noch nicht wirklich vorstellen, obwohl ich es ja bei anderen Hunden mehrfach auch in live gesehen hatte.

Ich hätte den ganzen Tag Party machen mögen. Ständig schoß mir dieses Bild von der unübersehbar entspannenden Charis vor die Augen. Auch jetzt wieder, während ich dieses Erlebnis niederschreibe.

Ich kann es immer noch nicht ganz glauben, dass Charis jetzt auch dazu in der Lage ist.

 

 

Aber nun geht es wieder ans Aufladen. Von dieser Art Erlebnisse möchte ich schließlich noch viiieeeeeel mehr haben!

 

 

Sie wollen wissen, was es mit der konditionierten Entspannung auf sich hat? Bitte sehr, hier erfahren Sie mehr.